Ausflugsziele / Monteure in Erfurt

Monteure in Erfurt

Erfurt Thüringen Deutschland


Einmal auf den Spuren Martin Luthers wandeln, in der thüringischen Stadt Erfurt weilte der große Reformator um als Mönch dem Augustinerkloster beizutreten und hier wurde er auch zum Priester geweiht. Auf dem Gelände des heutigen Erfurt wurde schon um das Jahr 742 eine große Siedlung erwähnt, aber die ersten menschlichen Spuren lassen sich sogar bis auf die Altsteinzeit und auf die Zeit von 100000 Jahren vor der Geburt Christi zurückverfolgen. Das heutige Erfurt ist mit seinen fast 207000 Einwohnern eine der großen Zentren in Thüringen und ein beliebter Ort für Arbeitspendler, denn viele Menschen finden hier eine neue berufliche Zukunft. Der Urlauber aber findet hier wunderbare Sehenswürdigkeiten, die im Laufe der über 1000jährigen Stadtgeschichte entstanden sind. Schon der mittelalterliche Stadtkern begeistert die Besucher und läuft man durch die Gassen dieser Stadt, dann wird man schnell gewahr, warum Erfurt auch die Blumenstadt genannt wird.
 
Der Mariendom
 
Wer eine schöne Städtereise macht, der möchte auch immer die Wahrzeichen der jeweiligen Stadt besichtigen können. In Erfurt ist der Mariendom die Sehenswürdigkeit der Stadt, die ganz eng mit der Stadtgeschichte verbunden ist. Bereits um das Jahr 750 war diese Kirche ein Bischofssitz und über das Mittelalter hinaus bis zum Anfang des 19. Jahrhunderts war hier der Kollegiatstift St. Marien Zuhause. Als offene Kirche konzipiert kann der Besucher hier seinen Frieden von der Unruhe des Alltags finden und ein Zwiegespräch mit Gott führen. In den kalten Wintermonaten kann der Urlauber Montag bis Samstag von 9.30 bis 17 Uhr und sonntags von 13. bis 17 Uhr die Kirche besuchen. Reist man in den Sommermonaten dann sind die Öffnungszeiten Montag bis Samstag 9.30 bis 18 Uhr und am Sonntag von 13 bis 18 Uhr. Will man gerne eine Führung durch den Dom erleben, dann sollte man sich vorher per Email oder Telefon anmelden.
 
Das Rathaus
 
Möchte man Erfurt erkunden, dann sollte der Weg zum Fischmarkt gehen. Hier steht schon seit dem 11. Jahrhundert das Rathaus der Stadt Erfurt, wobei dies Gebäude nur die Anfänge des heutigen Bauwerks darstellten, denn erst im Jahr 1706 erlangte das Rathaus seine heutigen Ausmaße. Durch einige Schäden im Laufe der Jahrhunderte, wurde es 1869 noch einmal von Grund auf restauriert und kann sich jetzt dem Besucher im schönen Baustil der Neugotik präsentieren. Wer gerne dieses Bauwerk von innen erleben möchte, der kann Montag, Dienstag und Donnerstag von 8 bis 18 Uhr, Mittwoch von 8 bis 16 Uhr und Freitag von 8 bis 14 Uhr die Öffnungszeiten nutzen. Aber auch am Wochenende lässt sich das Rathaus von 10 bis 17 Uhr besuchen und hierbei sollte man auch stets einen Blick in den Festsaal des historischen Gebäudes werfen.
 
Das Stadtmuseum
 
Führt der Weg in die Johannesstraße in Erfurt, dann wird der Besucher auf den ersten Blick ein Gebäude sehen, dass man als wahres Kleinod der Stadt beschreiben kann. Das Haus zum Stockfisch, ein Fotomotiv erster Güte, begeistert nicht nur den Architekturliebhaber, hier kann auch der Geschichtsfan tiefe Einblicke in die Traditionen der Stadt Erfurt machen. Ob die Spuren Martin Luthers oder generell die Zeit des Mittelalters, hier zeigt sich eine Stadt die als Handels- und Kulturmetropole begeistern kann, aber auch als Stadt der Wissenschaft, denn hier gibt es eine der ältesten Universitäten Deutschlands. Dienstags bis sonntags kann ein Erwachsener für einen kleinen Eintrittspreis von 6 Euro die Stadtgeschichte von Erfurt erleben und ist man an einem ersten Dienstag im Monat hier, dann ist der Eintritt sogar frei.
 
Das Theater Erfurt
 
Das Traditionelles und Modernes sich zu einem wunderbaren Mix verbinden können beweist eine Stadt wie Erfurt, die neben vielen faszinierenden Mittelalterbauten auch ein wirklich zukunftsweisendes neues Theater vorweisen kann. Als eine der modernsten Theater in Europa gelobt, kann der Besucher hier aber nicht nur Schauspiel erleben, denn schöne Konzerte, Operetten und Opern lassen den Besucher in die Welt der Kunst eintauchen. Einmal im Jahr wird der Sommer in Erfurt zu einem großen Festivalereignis, denn das Theater Erfurt führt immer wieder die Dom-Stufen-Festspiele auf. In diesem Theater kann der Besucher aus vielen Ticketangeboten wählen und ob man Julius Caesar, den Urfaust oder die Gräfin Mariza sehen möchte, immer wird man einen vergnüglichen Abend erleben.
 
Das Aquarium
 
In einem schönen Urlaub in Erfurt mal die ganze Pracht schöner Süßwasserfische betrachten, mit der Familie lohnt immer ein Ausflug ins Aquarium am Nettelbeckufer 28 a. An jedem Wochentag von 10 bis 18 Uhr geöffnet, zahlt hier ein Erwachsener nur einen kleinen Eintrittspreis von 2 Euro. Durch die Initiative der Aquarienliebhaber Erfurt entstanden, kann der Besucher hier die bunte Vielfalt von 3000 Fischen aus 500 Arten betrachten. Als besonderes Highlight der Anlage kann im Jahr 2007 auch ein Riffaquarium hinzu, in dem in 54000 Litern um die 200 Tiere zu bewundern sind. Neben der Haltung der wertvollsten Süßwasserfischarten aus aller Welt, macht auch die Zucht dieser Fische dieses Aquarium in Deutschland eins der artenreichsten.
 
Wo einst Martin Luther seine berufliche Zukunft im Kloster fand, da kann so mancher Arbeitspendler sich heute ebenfalls über die wirtschaftlichen Möglichkeiten einer Stadt wie Erfurt freuen, doch auch der Urlauber liebt diese Stadt und ihre wunderbaren Sehenswürdigkeiten.
 
Bildnachweis: © Volker Z - Fotolia.com, © beatuerk - Fotolia.com, © twoandonebuilding - Fotolia.com, © arsdigital - Fotolia.com, © Kai Michael Neuhold - Fotolia.com


Bildergalerie


Lage

Interessante Einträge